Masterarbeiten

Masterarbeiten sind die wissenschaftlichen Arbeiten in den Masterstudien sowie in den Hochschullehrgängen mit Masterabschluss, die dem Nachweis der Befähigung dienen, wissenschaftliche Themen selbstständig sowie inhaltlich und methodisch vertretbar zu bearbeiten (§ 35 Z 13 Hochschulgesetz 2005 i.d.g.F.). Nähere Bestimmungen über das Thema der Masterarbeit finden sich im jeweils gültigen Mastercurriculum.

Die Anmeldung zur Masterarbeit durch Studierende ist erst dann möglich, wenn die Zulassung zum Masterstudium bereits erfolgt ist. Ist die Zulassung zum Masterstudium noch nicht erfolgt (z.B., weil das zugrundeliegende Bachelorstudium oder das notwendige Erweiterungsstudium noch nicht abgeschlossen wurde), ist eine Betreuung der Masterarbeit zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

Prozess Masterarbeit

 

  • Antragstellung und Betreuung

    Zur Betreuung und Beurteilung berechtigt sind alle promovierten oder habilitierten Hochschullehrpersonen der Pädagogischen Hochschule Wien. Eine Mitbetreuung von weiteren Hochschullehrpersonen ist auf Vorschlag der Betreuerin/des Betreuers oder der/des Studierenden möglich, wenn dadurch die Qualität der inhaltlichen Betreuung in besonderem Maße zusätzlich sichergestellt wird.

    Die Betreuung gilt in dem Semester in dem die Betreuung startet sowie im Folgesemester. Somit umfasst die inhaltliche Betreuung zwei Semester im Rahmen der Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft. Bei Überschreitung des Zeitrahmens ist die Fertigstellung ohne Anspruch auf weitere inhaltliche Betreuung möglich, wenn der Betreuer oder die Betreuerin noch der Pädagogischen Hochschule Wien angehört. Je Studierender bzw. je Studierendem sind mindestens drei Betreuungstermine pro Semester im Rahmen der Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft (MA-AG) vorgesehen.

    Eine Übersicht über alle Hochschullehrpersonen sowie deren Betreuungsbereiche finden Sie hier:

    Liste der Betreuer*innen


    Eine Hochschullehrperson steht dann zur Betreuung zur Verfügung, wenn eine Lehrveranstaltung Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft (MA-AG) in dem Semester angeboten wird, in dem die Betreuung starten soll. Ob eine MA-AG der gewünschten Betreuerin bzw. des gewünschten Betreuers verfügbar ist, ist über PH-Online am Institut für allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis (IBG) ersichtlich. Im Zuge der Einreichung müssen 240 ECTS vorgewiesen werden.

    PH-Online IBG

    Eine Hochschullehrperson hat bis zu fünf neue Betreuungsplätze in jedem Semester, in dem die Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft als Lehrveranstaltung verfügbar ist. Wird durch die gewünschte Hochschullehrperson keine Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft angeboten, so ist ein Betreuungsstart in diesem Semester nicht möglich.

    Studierende suchen sich unter Vorlage eines Exposés (Themenvorschlages für die Masterarbeit sowie einer kurzen Beschreibung des geplanten Vorhabens mit Zeitplan und vorläufigem Literaturverzeichnis) unter den in der Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft angeführten Hochschullehrpersonen mögliche Betreuerinnen oder einen Betreuer.

    Vorlage Exposé


    Das Thema der Arbeit ist im Einvernehmen mit dieser Betreuerin oder diesem Betreuer festzulegen. Die Betreuerin bzw. der Betreuer entscheidet über die Annahme oder Ablehnung einer Masterarbeitsbetreuung.
    Wird die Betreuung von der Betreuerin oder dem Betreuer zugesagt, so kann das entsprechende Antragsformular ausgefüllt und sowohl von der Betreuerin bzw. dem Betreuer und der oder dem Studierenden unterzeichnet werden.

    Anmeldung Masterarbeit


    Das vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Formular sowie das genehmigte Exposé werden dann durch die Studierende bzw. den Studierenden im Sekretariat des Institutes für allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis (IBG) zur Genehmigung durch die Institutsleitung abgegeben. Bei der Abgabe des Antrages und des Exposés ist durch die Studierende bzw. den Studierenden die bereits erfolgte Zulassung zum Masterstudium (z.B. durch Vorlage des Zulassungsbescheides) nachzuweisen. Ist die Zulassung zum Masterstudium noch nicht erfolgt (z.B., weil das zugrundeliegende Bachelorstudium oder das notwendige Erweiterungsstudium noch nicht abgeschlossen wurde), ist eine Betreuung der Masterarbeit zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

    Wird der Antrag genehmigt, so erfolgt eine Belegung der Lehrveranstaltung Masterarbeit-Arbeitsgemeinschaft sowie die Weiterleitung des Antrages an die Studien- und Prüfungsabteilung, wo die Masterarbeit auch in PH-Online angelegt wird.

    Soll eine Arbeit von mehreren Studierenden gemeinsam abgefasst werden, so ist folgendes Formular zu verwenden:

    Anmeldung Masterarbeit mehrere Personen


    Wird nachweislich von drei unterschiedlichen Betreuerinnen bzw. Betreuern eine Betreuung abgelehnt, wenden sich Studierende bitte an das Institut für allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis (IBG) zur weiteren Unterstützung.

    Ein Wechsel der Betreuerin oder des Betreuers durch die zuständige Institutsleitung ist aus wichtigen Gründen von Amts wegen, auf Wunsch der Studierenden oder auf Anregung des Betreuers oder der Betreuerin bis zur Einreichung der Masterarbeit möglich. Studierende beantragen einen Wechsel mittels des Antragsformulars wie bei der Ersteinreichung am Institut für allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis.

  • Verfassen der Arbeit

    Formale Kriterien

    Die Arbeit ist von den Studierenden mit einem entsprechenden Textverarbeitungssystem unter Beachtung folgender formaler Kriterien zu verfassen:

    • Umfang: 130.000 – 180.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (ca. 70 – 100 Seiten); ohne Anhang
    • Schriftgröße: 11pt. Arial oder 12pt. Times New Roman
    • Zeilenabstand: 1,5-zeilig
    • Ränder: Links, rechts und oben je 3 cm; unten 2 cm
    • Seitennummerierung: Außer auf dem Deckblatt muss auf allen Seiten eine Seitenzahl angegeben werden
    • Durchgehende Nummerierung und Beschriftung von Abbildungen, Grafiken und Tabellen
    • Durchgehende, gleichbleibende gendergerechte Schreibweise
    • Grammatikalische und orthographische Richtigkeit der verwendeten Sprache
    • Elektronisches Exemplar: PDF/A kompatibles Format
    • Gebundenes Exemplar: fester, schwarzer Einband, Vorname und Nachname der Verfasserin bzw. des Verfassers auf dem Rücken
       

    Gliederung

    Bei der Gliederung der Masterarbeit ist darauf zu achten alle notwendigen Gliederungsabschnitte zu behandeln. Die Verwendung der Masterarbeits-Vorlage kann hier eine Arbeitserleichterung darstellen.

    • Deckblatt
    • Vorwort
    • Zusammenfassung
    • Abstract
    • Verzeichnisse (Inhalts-, Abbildungs-, Tabellen-Verzeichnisse)
    • Einleitung mit Forschungsfrage(n) und Hypothese(n)
    • Beschreibung des Forschungsstandes zum Thema
    • Beschreibung der Forschungsmethode(n)
    • Darstellung des Ergebnisses
    • Diskussion
    • Quellenverzeichnis
    • Anhang (optional)


    Zur Unterstützung steht eine entsprechende Dokumentenvorlage für die Masterarbeit zur Verfügung. (Die Verwendung ist freiwillig, die Qualitätskriterien sind in jedem Fall zu erfüllen.):

    Formatvorlage Masterarbeit

    Bei der Verwendung und Übernahme fremden geistigen Eigentums ist nach den Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis zu handeln. Dafür muss die Quelle unmissverständlich und recherchierbar zitiert werden. Unvollständige oder fehlerhafte Zitate und Quellenangaben können bei der Durchführung einer Plagiatsprüfung im Zuge der Beurteilung zu einem Plagiat und somit zu einer negativ beurteilten Masterarbeit führen. Daher ist es unerlässlich, Quellen und Gedankengut anderer richtig in der wissenschaftlichen Arbeit zu kennzeichnen. Dafür sind die Zitierregeln einzuhalten, die in der gesamten Masterarbeit ident sein müssen. Die Zitation erfolgt nach den APA-Richtlinien.

    Kriterien bei der gemeinsamen Bearbeitung eines Themas durch mehrere Studierende

    Um die gesonderte Beurteilbarkeit zu gewährleisten, sind die einzelnen Teile der Arbeit jeweils von einer oder einem einzelnen Studierenden zu verfassen, die oder der ausdrücklich genannt sein muss. Auf die gemeinsame Bearbeitung des Themas insgesamt ist in der Masterarbeit hinzuweisen, die Art der Zusammenarbeit ist zu beschreiben. Dies gilt auch dann, wenn getrennte Arbeiten eingereicht werden.
    Bei einer gemeinsam verfassten Masterarbeit sind die einzelnen Abschnitte so zu kennzeichnen, dass eine eindeutige Zuordnung zur verfassenden Person möglich ist. Diese Kennzeichnung kann zum Beispiel im Inhaltsverzeichnis erfolgen. Die Möglichkeit der eindeutigen Zuordnung ist für die Beurteilung unerlässlich.

  • Abgabe und Beurteilung

    Die Einreichung der Masterarbeit erfolgt durch die/den Studierenden über PH-Online im PDF-A Format. Unterstützung gibt dabei folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung:

    Anleitung PH-Online


    Binnen drei Werktagen ist darüber hinaus ein inhaltsidentes, gebundenes Exemplar der Masterarbeit in der Studien- und Prüfungsabteilung abzugeben. Nach diesem Vorgang kann die Arbeit nicht mehr bearbeitet werden. Ab diesem Zeitpunkt gilt die 4-wöchige Beurteilungsfrist. Die Betreuerin bzw. der Betreuer wird automatisiert per Mail über das Einreichen einer Masterarbeit verständigt. Nun gibt die Betreuerin bzw. der Betreuer die Masterarbeit elektronisch in PH-Online frei, womit sie begutachtet und beurteilt werden kann.

    Die Beurteilung der Masterarbeit erfolgt nach diesen Kriterien:

    Übersicht Bewertungskritierien


    Achtung: Im Zuge der Begutachtung der Masterarbeit durch die Betreuerin bzw. den Betreuer wird verpflichtend eine Plagiatsprüfung durchgeführt, die bei einer Überschreitung des Schwellenwertes von 5 % in jedem Fall zu einer negativen Beurteilung führt!

    Die Betreuerin bzw. der Betreuer erstellt binnen vier Wochen ein Gutachten und beurteilt die Arbeit in PH-Online. Studierende haben das Recht auf Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen, d.h. sie können das Gutachten über ihre wissenschaftlichen Arbeiten bei der Betreuerin bzw. beim Betreuer einsehen.

  • Veröffentlichung und Sperrvermerk

    Die Absolventin oder der Absolvent eines Masterstudiums hat vor der Verleihung des akademischen Grades ein vollständiges Exemplar der positiv beurteilten Masterarbeit durch Übergabe in elektronischer Form an die Bibliothek der Pädagogischen Hochschule, an welcher der akademische Grad verliehen wird, zu veröffentlichen. (§ 49 Abs. 1 Hochschulgesetz 2005). Anlässlich der Übergabe der Masterarbeit ist die Verfasserin oder der Verfasser berechtigt, den Ausschluss der Benützung des abgelieferten Exemplars für längstens fünf Jahre in PH-Online zu beantragen.

    Anleitung Sperrvermerk

     

  • Kontakt


    Gesamtkoordination Masterarbeiten

    Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte unter nachfolgender E-Mail-Adresse an das Institut für allgemeine bildungswissenschaftliche Grundlagen und reflektierte Praxis (IBG).

    Foto Sabine Hofmann Reiter


    Hochschulprofessorin Mag. Dr. Sabine Hofmann-Reiter

    Kontakt: masterarbeit@phwien.ac.at

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.