Gesunde Schule

In der Satzung der Weltgesundheitsorganisation wird Gesundheit als ein Zustand eines vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens definiert. Eine stets wachsende Anzahl empirischer Forschungsergebnisse deutet darauf hin, dass Investitionen in Bildung zu einer gesünderen Verhaltensweise und einer höheren Lebensqualität bei verbesserter Gesundheit für alle Beteiligten beitragen.

Schulische Gesundheitsförderung hat in den letzten Jahren stetig an Stellenwert in unserer Gesellschaft gewonnen.
Immer mehr Schulen erkennen, dass ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung junger Menschen ist.

Die Pädagogische Hochschule Wien versteht sich als eine ganzheitlich gesundheitsfördernde Organisation, die für ihre Studierenden Erfahrungs- und Entwicklungsräume schafft, die es diesen ermöglicht, professionelle Beiträge zu einer umfassenden schulischen Gesundheitsförderung in ihren aktuellen und zukünftigen beruflichen Tätigkeitsfeldern zu leisten. 

Umsetzung an der pädagogischen Hochschule Wien

Gesunde Schule ist als übergreifender Bildungsschwerpunkt in allen Instituten der Pädagogischen Hochschule Wien verankert. Bildungsangebote in diesem Bereich finden sich in der Aus-, Fort- und Weiterbildung - die Tätigkeitsfelder Forschung und Entwicklung sowie Qualitätssicherung werden zukünftig verstärkt Berücksichtigung finden.

Als eine der Trägerorganisationen des „Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen“ (WieNGS) ist die Pädagogische Hochschule Wien zentral in Programme und Aktivitäten dieser Institution eingebunden. 

 

 

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien