Die Nightingale-Projekte in der Schulpraxis 2015/2016 - Abschlusstage fanden statt

Am 30.5., am 1.6. und am 6.6. 2016 fanden die Abschlusstage der Projekte „Nightingale Inklusiv“ und „Nightingale Vienna“ an der Leopoldschule (2. Bezirk), der Hans Radl Schule (18. Bezirk) und an der Praxisschule der PH Wien (VS und NMS; 10. Bezirk) statt. Dabei kam es zur feierlichen Übergabe der gemeinsam gestalteten Tagebücher an die Mentees durch ihre Mentorinnen und Mentoren. 

Auch das gemeinsame Jausnen durfte nicht fehlen. Es war ein tolles Jahr für alle beteiligten Schülerinnen Schüler sowie für alle Studierende!

 

Näheres zu den Projekten:

Im Studienjahr 2015/2016 bestand für Studierende des 3. und 4. Semesters erstmals die Möglichkeit, im Rahmen der Schulpraktischen Studien an den Projekten „Nightingale Inklusiv“ oder „Nightingale Vienna“ teilzunehmen.

Dabei absolvierten die Studierenden innerhalb der Schulpraktischen Studien ein Praktikum im Bereich Mentoring von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund oder Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen. In diesen Projekten werden die Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund oder besonderen Bedürfnissen von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Wien einmal in der Woche für ca. 2-3 Stunden in der Freizeit begleitet. Die Mentorinnen und Mentoren unternehmen Ausflüge (Tiergarten, Prater, Museen, Spielotheken, Kindertheater, etc.), Spaziergänge oder sonstige geeignete Aktivitäten mit den Kindern. Zwei Semester sind die Mentorinnen und Mentoren intensiv als Bezugspersonen mit den Mentees in Kontakt und lernen dadurch ihre Lebenswelt kennen. Sie verbessern damit die Möglichkeiten dieser Kinder, die Freizeit qualitätsvoll zu verbringen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration.


<< Zurück zur Startseite

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok