Abschlussveranstaltung zum Sparkling Science-Projekt „Inclusive Spaces“

Am Donnerstag, den 09.06.2016, fand an der Offenen Neuen Mittelschule Max Winter Platz 2, 1020 Wien, die Abschlussveranstaltung zum Sparkling Science-Projekt „Inclusive Spaces“ statt. Sie wurde von der Leiterin der Schule Doris Astleitner eröffnet.

Im Projekt forschten Schülerinnen und Schüler und Wissenschafterinnen und Wissenschafter gemeinsam zum sozialen Miteinander an drei Neuen Mittelschulen in Wien.

Dabei standen jene Räume von Schule im Fokus, die außerhalb des Klassenzimmers liegen, aber für soziale Teilhabe von wesentlicher Bedeutung sind: zum Beispiel Schulhof, Gang, Buffet – aber auch die virtuellen Räume, die immer mehr an Relevanz gewinnen.

Die Ergebnisse der Forschung sollen dazu beitragen, schulische Inklusion weiter zu optimieren. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Sparkling Science" des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft finanziert.

Bei der Veranstaltung präsentierten Schülerinnen und Schüler ihre Forschungsergebnisse.

 

Gäste der Veranstaltung waren unter anderem der Bezirksvorsteher des 2. Bezirks, Karlheinz Hora, die Pflichtschulinspektorin des 2. Bezirks, Regina Grubich-Müller, die Leiterin der NMS 22, Konstanziagasse 50, Edith Hülber und – als Vertreterinnen und Vertreter der PH Wien – Elisabeth Krassnig und Christian Sevcik.

Im Projekt kooperierte die PH Wien mit dem Verein „queraum.kultur- und sozialforschung“, dem Stadtschulrat für Wien, der Universität Wien, ÖZEPS, dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, dem Verein Integration Wien und der Initiative Inklusion Wiener Neudorf.

Weitere Angaben zum Projekt finden Sie unter:


Zurück zur Startseite

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok