Staff Mobility/SEMP – Kombinationsbesuch Zürich - Zug

Die Stadt Zürich ist eine gelungene Mischung aus Großstadt und ländlichem Ambiente. Sie besticht durch ihr vielfältiges Angebot an Kunst und Kultur - eingebettet zwischen dem Uetliberg und dem Züricher See.Ein idealerPlatz für junge Menschen,  um ein Auslandssemester an einer Hochschule zu absolvieren, die ein hervorragendes Angebot an Lehrveranstaltungen bietet. Die hohen Lebenskosten relativieren sich durch ein breites Angebot an Vergünstigungen für Studierende durch die Stadt Zürich und auch an der PHZ. Qualität wird übrigens in allen Bereichen groß geschrieben!

   Beliebter Treffpunkt: Züricher See

Die Organisation und Betreuung seitens der MitarbeiterInnen der PHZ war sehr persönlich ausgerichtet. Mein Programm in Kurzform:

Intensiv-Führung durch die Gebäude und Räumlichkeiten der PHZ, Teilnahme an einer Info-Veranstaltung für potentielle Outgoing Students und am Hochschultag der PHZ. Auf der Tagesordnung standen interessante Referate und eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die sehr deutlich aufzeigte, wie ähnlich die Problematik der Ausbildung junger Menschen in der Schweiz und in Österreich ist. Als gelernte Pflichtschullehrerin hat mich natürlich auch die gelebte Schulpraxis interessiert. Dies wurde in mein Programm eingebaut in Form eines Schulbesuches, der interessanter nicht hätte sein können: Besuch an einer Primarschule  am Stadtrand von Zürich–  12 jährige SchülerInnen - Englisch-Stunde einer chinesischen Studentin, die ihr Heimatland vorstellt. Kein eingelerntes Schauspiel für Gäste, sondern Unterricht, wo alle Beteiligten voneinander lernen. Und wieder fällt mir ein: Wie sich die Bilder gleichen!

Ein Tag meines Schweiz-Aufenthaltes war der PH-Zug gewidmet, wo ich ebenfalls sehr herzlich empfangen, begleitet und aufgenommen wurde. Dort herrscht ländliche Idylle in einem sehr überschaubaren Rahmen, wo deutsch sprachige Incoming Students die Zielgruppe sind. Hier wird – ähnlich wie an der PH-Wien – noch an einem umfangreichen englischen Lehrveranstaltungsangebot gearbeitet. Wer ein Auslandssemester ohne Großstadtablenkungen sucht, ist hier genau richtig. In Zug findet man viel Ruhe und Natur pur!

  
                                                                                                                          Ein Ort der Idylle: Der Zugersee

Fazit meines Schweiz-Besuches:
Es war eine Bereicherung auf allen Linien. Ich habe viele Vergleiche ziehen können und jede Menge Anregungen mit nach Hause genommen. Daher ein großes DANKE an alle, die dies möglich gemacht haben: Friederike Hoch, Barbara Nafzger, Christine Moser (alle PHZ), Patrick Pfeuffer (PH-Zug) und last but not least meine Kollegin Mag. Birgit Höfler, die für den organisatorischen Teil an der PH-Wien verantwortlich ist.

Sylvia Schulz

<< Zurück zu Reports

 

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.