Bericht über den Aufenthalt in Prag im Rahmen von Erasmus Plus

Am Sonntag, den 7. April 2019 fuhr ich mit der Bahn von Wien Hauptbahnhof nach Prag. Nach einer schwierigen Anfahrt zum Abfahrtsbahnhof, die dem gleichzeitig stattfindenden Wien – Marathon geschuldet war, verlief der Rest der Reise sehr angenehm. In Prag hatte ich nach dem Bezug meines Zimmers noch ein wenig Zeit, mich zu orientieren.

Am Montag, den 8. April 2019 fuhr ich mit der Tramway zum Gebäude der Pädagogischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag. Dieses liegt zentral in der Stadt und ist sehr einladend. Ich besuchte das Internationale Büro, übergab die Grüße unseres IB und berichtete über die Aktivitäten an unserer PH. Von den Kolleginnen in Prag wurde mir ein erster Überblick über die Ausbildungssituation in Prag geboten.Dann traf ich Dr. Jana Kepartova, die meinen Aufenthalt in Prag organisiert hatte. Wir besprachen das Vorgehen bei meinen Unterrichtsauftritten, außerdem gab sie mir einen Überblick über die Publikationen und das methodische Vorgehen an der Pädagogischen Fakultät.

VortragendeBoard

Am Dienstag, den 9. April 2019 traf ich Dr. Petr Koura und Dr. Jiri Pokorny, beides Historiker und Didaktiker an der Universität. Sie boten mir einen umfassenden Einblick in ihre Arbeit mit den StudentInnen, es entstand ein reger Austausch über Inhalte, sprachliche Möglichkeiten und Methoden.

Am Abend des gleichen Tages hielten Dr. Koura und ich eine Vorlesung im großen Hörsaal vor etwa 70 StudentInnen. Das Thema war: „Österreich – 100 Jahre Republik“, die sprachliche Herausforderung bestand darin, die Vorlesung gemeinsam mit Dr.Koura auf Deutsch und Tschechisch zu halten. Die etwa dreistündige Vorlesung verlief gut, die StudentInnen waren interessiert und stellten im Anschluss Fragen (deutsch, englisch, tschechisch). Mit einem angeregten Fachgespräch klang dieser Abend aus.

Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag (10.-12.April) hatte ich die Gelegenheit, mit Dr. Pokorny Seminare „in situ“ zu betreuen. Dr. Pokorny zeigte mir historisch bedeutsame Stätten und Museen in Prag, mit den Studenten wurden Denkmäler und historisch wichtige Stätten besucht, wie z.B. der Standort des vom Aktionskünstler Cerny pink umgefärbten Panzers.

Insgesamt hat dieser Aufenthalt zu meiner Professionalisierung beigetragen, mir die Methoden und Arbeitsweisen anderer Fakultäten gezeigt und den Kontakt zu Lehrenden und Organisatorinnen an der Pädagogischen Fakultät der Karlsuniversität ermöglicht.

Am 13. April kehrte ich mit der Bahn wieder nach Wien zurück. 

Mag. Dagmar Schulz, BEd.

<< Zurück zu Reports

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok