Bachelorarbeiten Berufsbildung

Für die Bachelorarbeit gelten für alle Studierenden der Bachelorstudiengänge der Sekundarstufe Berufsbildung ab 01.10.2016 die Prüfungsordnung in den jeweiligen Curricula:

Jede/r Studierende hat im Rahmen einer Lehrveranstaltung eine schriftliche Bachelorarbeit als eigenständige Arbeit nach wissenschaftlichen Grundsätzen und mit fachdidaktischen, schulpraktischen und/oder berufsfeldbezogenen Aspekten zu verfassen.

Die Bachelorarbeit wird im Rahmen einer Lehrveranstaltung abgewickelt (§ 48 Abs. 1 HG). Beurteilt wird die Bachelorarbeit vom jeweiligen LV-Leiter bzw. der jeweiligen LV-Leiterin. Die Bachelorarbeit ist alleinige Beurteilungsgrundlage aller im Curriculum definierten Lehrveranstaltungen „AG BAC-Arbeit“.

Bei der Anmeldung zur Lehrveranstaltung „AG BAC-Arbeit“ sind die Voraussetzungsketten der jeweiligen Curricula (s.oben) zu beachten. Sind die Voraussetzungen erfüllt, können sich Studierende für die Lehrveranstaltung „AG BAC-Arbeit“ bei einer in diesem Semester zur Verfügung stehenden Betreuungsperson in PH-Online anmelden.




Verfassen der Bachelorarbeit

Der/die Betreuer/in betreut die Themenfindung, den Schreibprozess, verfasst nach Abgabe der Arbeit ein Gutachten und vergibt eine Note.

Die Belegung der Lehrveranstaltung „Bachelorarbeit Sekundarstufe Berufsbildung“ gilt wie bei allen anderen Lehrveranstaltungen für das jeweilige Semester. Die folgenden LV-Nummern können belegt werden:

Für das FESE Studium:

2B3B3TABAA   (Bachelorarbeit)
3B4B3TDBAA   (Bachelorarbeit)

Für die Fachbereiche Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe, Ernährung, Mode und Design, Information und Kommunikation (Wintersemester):

2B5B1GAABA
2B7B2GABAA

Für die Fachbereiche Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe, Ernährung, Mode und Design, Information und Kommunikation (Sommersemester):

2B5B1GAABA   (Duale Berufsausbildung)
3B8B4BDBAA   (Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe - fachdidaktische Spezialisierung)
3B8B6EDBAA   (Ernährung - fachdidaktische Spezialisierung)
3B8B6IDBAA    (Information und Kommunikation - fachdidaktische Spezialisierung)
3B8B6MDBAA  (Mode und Design - fachdidaktische Spezialisierung)

Für die Abfassung einer Bachelorarbeit steht grundsätzlich ein Studiensemester zur Verfügung. Falls die Fertigstellung und Abgabe der Arbeit diesen Zeitrahmen übersteigt, kann die Abgabe bis 6 Wochen vor Ende des Folgesemesters erfolgen (Toleranzsemester). Alle während dieser Zeit abgegebenen Arbeiten werden vom Betreuer/von der Betreuerin begutachtet und beurteilt. Nach Ablauf des Toleranzsemesters ist eine Neuanmeldung zur Lehrveranstaltung Bachelorarbeit Berufsbildung unbedingt erforderlich. (Stand: 11.09.2018)

Modellvorlage einer Bachelorarbeit:

- Ausfüllhilfe

- Mustervorlage

- Quellenangaben in Bachelorarbeiten

 

Abgabe der Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit ist als elektronisches Dokument in pdf-A Dateiformat und auf Wunsch zusätzlich als Ausdruck beim Betreuer/bei der Betreuerin zur Beurteilung abzugeben. Betreuer/innen haben 4 Arbeitswochen Zeit die Arbeit zu beurteilen und eine Note in PH Online einzutragen.

Wird die Bachelorarbeit im Abschlusssemester des Studiums verfasst, beläuft sich die Abgabefrist auf fünf Wochen vor Notenschluss, sofern eine Teilnahme an den Bachelorfeierlichkeiten gewünscht wird.

Positiv beurteilte Bachelorarbeiten werden von den Lehrenden per E-Mail (bac(at)phwien.ac.at) an die Bibliothek übermittelt (HSG 2005 §62 lit.2).

Betreuungsbereiche

Betreuer/innen für Bac-Arbeiten Berufsbildung müssen wenigstens eine Master Qualifikation vorweisen. Lehrpersonen mit weniger als einer Master Qualifikation dürfen Bac-Arbeiten nach Bachelorarbeiten NEU und Bachelorarbeiten ALT betreuen.

Die Forschungs- und Betreuungsschwerpunkte der Lehrenden können Sie der unten verlinkten Liste entnehmen. Es sind auch Arbeiten zu nicht direkt berufsbildenden Themen möglich, z.B. Allgemeine Bildungswissenschaftliche Grundlagen, Pädagogisch-Praktische Studien, Mehrsprachigkeit, usw.

Die Lehrenden, die in der Lehrveranstaltung "Bachelorarbeit" unterrichten, bilden in ihrer Gesamtheit ein breites Spektrum an Betreuungsbereichen ab. Studierende, können ihre Themenwünsche mit den Interessens- und Forschungsgebieten der jeweils im Semester zur Verfügung stehenden Lehrenden abstimmen und so zu einer für beide Seiten passenden Themenfindung gelangen. Auch können die Betreuer/innen Themen zur Bearbeitung vorschlagen. Auf welches Thema sich Betreuer/in und Studierende/r auch immer einigen, der Erfolg der Arbeit erfolgt auf Basis des Erfüllungsgrades der Beurteilungskriterien (s. Richtlinien).

 

Betreuungsbereiche der Lehrenden (Stand: Jänner 2018)

Themenvorschläge für BAC-Arbeiten

Die Themenwahl für Bachelorarbeiten findet prinzipiell in Absprache zwischen Studierenden und Betreuer/in statt. Die Bandbreite möglicher Themen ist sehr breit, bei der Themenfestlegung sollten daher die Breite und Tiefe der beabsichtigten Arbeit auf ein dem geforderten Umfang entsprechendes Maß eingegrenzt werden (11000-18000 Wörter oder ca. 22-36 Seiten A4).

Hermeneutische Arbeiten auf Basis neuerer Fachliteratur (inklusive fremdsprachiger Fachliteratur) und durch kritische Reflexion interpretiert genügen gewöhnlich dem Anspruch.

Für das Studienjahr 2017/18 wird der Themenkreis „Industrie 4.0/Digitalisierung“ (FESE) besonders ins Auge gefasst. Dazu gibt es eine Reihe von Themenvorschlägen für Bac-Arbeiten der Sekundarstufe Berufsbildung.

Kontakt IND4.0: erich.mohl(at)phwien.ac.at

FAQs

Welchen Umfang soll die Bachelorarbeit haben?

Jede Bachelorarbeit der Sekundarstufe Berufsbildung hat einen Wert von 11 ECTS-Credits (FESE 10 ECTS). Ein ECTS-Credit entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 Arbeitsstunden. Betreuer und Betreuerinnen haben darauf zu achten, dass das Thema einer Bachelorarbeit so eingegrenzt wird, dass Studierende diese Arbeit in 275 Arbeitsstunden (FESE 250 Stunden) inklusive Recherche, Konzept, schriftliche Ausarbeitung, Korrekturlesen, Layout und Ausdruck positiv erledigen können.

Als Richtwert für den Umfang einer Bachelorarbeit gelten 11.000 bis 18.000 Wörter Originaltext. Unter Originaltext werden der vom Verfasser/von der Verfasserin selbständig verfasste Text, selbst hergestellte Tabellen und Grafiken verstanden. Nicht mitgezählt werden Inhaltsverzeichnisse, Anhänge, Danksagungen, Eidesstattliche Erklärung, Literaturverzeichnis, Bildunterschriften, usw.

Kann eine Bachelorarbeit auch von mehreren Studierenden gemeinsam abgefasst werden?

Bachelorarbeiten sind prinzipiell Einzelarbeiten. Die gemeinsame Bearbeitung eines Themas der Bachelorarbeit durch zwei Studierende ist zulässig, wenn die Leistungen der einzelnen Studierenden gesondert beurteilbar bleiben. Die Entscheidung über die Zulässigkeit von Gemeinschaftsarbeiten obliegt dem/der Betreuer/in. Der Seitenumfang einer Gemeinschaftsarbeit erhöht sich entsprechend.

Kann der / die Betreuer/in gewechselt werden?

Ein Wechsel des Betreuers/der Betreuerin kann ab dem jeweiligen Folgesemester durch Neuanmeldung und Aufnahme in eine neue LV „Bachelorarbeit Berufsbildung“ erfolgen.

Welche Beurteilungskriterien gelten für die Bachelorarbeit?

Die entscheidenden Kriterien zur Beurteilung einer Bachelorarbeit bestehen in der wissenschaftlichen Präsentation der durchgeführten Recherche in Beantwortung einer gestellten und begründeten berufsfeldbezogenen Forschungsfrage.

Als Beurteilungskriterien gelten Struktur, Recherche, Argumentation, Methodik, Terminologie, Analyse, Evidenz, Fokus und Präsentation.

Gibt es formale Vorgaben zur Abfassung der Bachelorarbeit?

Die formalen Vorgaben sind den Richtlinien zum Verfassen einer Bachelorarbeit im Studiengang Sekundarstufe Berufsbildung - insbesondere Kapitel 4.3, 4.4 und Kapitel 7 zu entnehmen.

Wie erstelle ich ein PDF/A Dokument?

Unter diesem Link finden Sie eine Anleitung dazu.

Können auch mehrere Lehrende eine Bachelorarbeit betreuen?

Eine Betreuung einer Bachelorarbeit durch mehrere Lehrende ist prinzipiell möglich, jedoch zählt nur der/die Lehrveranstaltungsleiter/in als Beurteiler/in.

Kann eine negativ beurteilte Bachelorarbeit nochmals vorgelegt werden?

Die Bachelorarbeit kann insgesamt maximal viermal zur Approbation vorgelegt werden. Bei der vierten Vorlage ist die Bachelorarbeit jedenfalls kommissionell zu beurteilen. Hinsichtlich der Zusammensetzung und des Abstimmungsprozesses der Prüfungskommission bei der letzten Wiederholung findet Punkt 5.12.12 Absatz (2) der Prüfungsordnung des jeweiligen Curriculums Anwendung.

Nach viermaliger Vorlage und viermaliger negativer Beurteilung der Bachelorarbeit gilt das Studium als vorzeitig beendet (Punkt 5.12.14 Absatz 8 des jeweiligen Curriculums).


© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok