Hexagonal diskutiert im FLL: Tagebuch der Informatikerin

Am Montag, dem 20. Jänner 2020 von 13 bis 16 Uhr wurde im Future Learning Lab Wien hexagonal diskutiert. Der Titel der Veranstaltung lautete “ Tagebuch der Informatikerin oder: Wie begeistert man Mädchen für Technik und Informatik?“

Mag.a Dr.in Evelyn Süss-Stepancik, Vizerektorin der PH Wien, eröffnete die Veranstaltung. Im Rahmen zahlreicher interessanter Impulsvorträge wurden Stakeholderinnen aus ganz Österreich vorgestellt, die Aktivitäten planen und durchführen bzw. im Bereich “Mädchen 4 MINT” forschen.

Hexagonal diskutiert

Das  Klischee des einsamen Programmierers bzw. hässlichen Informatik-Nerds  ist glücklicherweise nicht mehr ganz zeitgemäß, dennoch stoßen Mädchen im Bereich MINT immer wieder auf Hürden. Diese reichen von einem geringen Selbstbewusstsein bis hin zu mangelnder Information über technische Berufe. Faktoren, die die Entscheidung von Mädchen, eine  naturwissenschaftliche oder technische Richtung einzuschlagen, beeinflussen, sind außer dem kulturellen Hintergrund und dem Elternhaus vor allem auch Peergruppen, die Medien und besonders auch positive oder negative Vorbilder.

Hexagonal diskutiert

Genau dort wollen viele der vorgestellten Initiativen ansetzen. Sie versuchen, sowohl mit  Informationen zu technischen Berufen als auch mit positiven Role Models an Mädchen und junge Frauen heranzutreten, um den bestehenden Hürden zu begegnen bzw. diese abzubauen.

Durch das einander Kennenlernen und den gemeinsamen Austausch im Rahmen von „hexagonal diskutiert“ (= eine Veranstaltungsreihe des FLL.Wien, in der es um Gespräche mit „Ecken und Kanten” geht) soll eine österreichweite Community entstehen.

 

Link zum Blog-Beitrag des Future Learning Lab Wien

Fotogalerie zur Veranstaltung auf flickr

 

Kontakt: Petra Szucsich (ZLI der PH Wien)


<< Zurück zu den IBS-News

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.