Historisch-Politisches Lernen

Historisch-politisches Lernen

14. November 2019, 9 Uhr

Musik Fabrik
Digitale Welten

Tauchen Sie ein in digitale Welten …

Studium Information und Kommunikation

Nächster Studienstart im Oktober 2020

HSL Ethik

Hochschullehrgang Ethik

weitere Informationen ...

Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

Lehramt Sekundarstufe Berufsbildung

Hospitationen Praxisvolksschule

Hospitation für Studieninteressierte
an der Praxisvolksschule

Anmeldung zum Wunschtermin:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter praxisvolksschule@phwien.ac.at

... weitere Informationen

Digitalisierung und Kommunikation an Schulen

Was haben Bildungsminister Heinz Faßmann, Thomas Arnoldner (CEO, A1 Telekom Austria Group), Niklaus Glattauer (Buchautor, Kolumnist und Schuldirektor), David Schalkhammer (Gründer Schoolfox) und Nina Grünberger (ZLI, PH Wien) gemeinsam? – Sie machen sich Gedanken wie sich das Kommunikationsverhalten an Schulen durch die Digitalisierung verändert.

Jedenfalls haben sie im Rahmen des A1 Bildungsroundtables, moderiert durch Rainer Nowak (Chefredakteur Die Presse) dazu ausführlich diskutiert.  Kann man diese Podiumsdiskussion in wenigen Worten zusammenfassen? Wohl kaum! Wir versuchen dennoch die Kernargumente herauszukristallisieren:

  • Einig waren sich die Diskutant*innen, dass die ‚Digitalisierung‘ die Schule als Organisation verändert: das beginnt bei der Frage von Lehr-Lernkonzepten, geht über Veränderungen der Lehrer*innen- und Schüler*innen-Rollen und reicht bis zu Veränderungen in der Organisation.

  • Für die Organisation des Schulalltags werden zunehmend Programme wie Schoolfox eingesetzt. Diese helfen den organisatorischen und administrativen Aufwand von Lehrer*innen zu minimieren, um mehr Zeit für ein projektorientiertes, individualisiertes Lernen zur Verfügung zu haben. Allerdings natürlich nur dann, wenn das neue Tool bisherige, weniger effiziente Verfahren ablöst – sonst entsteht Mehraufwand und Frust auf allen Seiten.
  • Um Kinder und Jugendliche auf ein Leben in einer digital-vernetzten Welt vorzubereiten, braucht es laut Nina Grünberger Medienbildung ab der Primarstufe, die Aspekte wie Medienkritik (Stichwort: Fake News) und informatische Grundbildung verbindet. Eine stabile und langfristig ausgerichtete technische Ausstattung an Schulen ist dafür ebenso unabdingbar wie gut erprobte Lehr-Lernkonzepte und – last but not least – motivierte Lehrer*innen.

  • Es geht also wie immer auch um Fragen der Finanzierung der Digitalisierung von Schule. Laut Bildungsminister Heinz Faßmann sind die inhaltlichen Arbeiten am Masterplan Digitalisierung abgeschlossen; aktuell wird innerhalb der Bundesregierung und zwischen den Ministerien über Budget-Fragen verhandelt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung inclusive einer Fotogalerie finden sich hier online. Ein Interview nach der Veranstaltung mit Nina Grünberger, David Schalkhammer und dem A1 CEO Markus Grausam über die Zukunft der Bildung findet sich hier.

Kontakt: nina.gruenberger(at)phwien.ac.at

 

    Logo MINT-Guetesiegel         RECC Logo           Logo Europäisches Sprachensiegel           esf Logo         Logo BMBWF       CODES Logo     logo information package        Erasmus+ Logo

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok