Video Lehramt Primarstufe

Zukunft gestalten – Lehramt Primarstufe

Hier geht´s zum Video ...

Erweiterungsstudium

Vom BACHELOR zum MASTER

Erweiterungsstudium und Masterstudium

HSG Freizeitpädagogik

Hochschullehrgang für Freizeitpädagogik

... weitere Informationen

BAC Elementarbildung

Bachelorstudium Elementarbildung:

Inklusion und Leadership

HLG ErzieherInnen

Hochschullehrgang Erzieherinnen und Erzieher für die Lernhilfe

... weitere Informationen

BAC Primarstufe

Einstieg in das Bachelorstudium Primarstufe

Voranmeldung zum Wintersemester 2018

Hospitationen Praxisvolksschule

Hospitation für Studieninteressierte
an der Praxisvolksschule

Anmeldung zum Wunschtermin:

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter praxisvolksschule@phwien.ac.at

... weitere Informationen

Partnerschaft RECC – PVS im Fokus

Unter dem Titel „Partnerschulen 2018“ fand von 04. bis 05. Juni 2018 an der FHNW in Brugg (Schweiz) eine Tagung zum Thema Partnerschaften von Schulen und Hochschulen im Sinne gemeinsamer Lehrpersonenbildung statt.

Der Begriff der Partnerschulen steht in der Schweiz für die Kooperation von Schulen mit Hochschulen, die sich gemeinsam für eine multiperspektivische Praxisausbildung angehender Lehrpersonen einsetzen. Barbara Holub (Leitung RECC/IBS) und Sabine Jakl (Direktorin der PVS) nahmen dies zum Anlass, um die bestehende Partnerschaft des Regionalen Kompetenzzentrums für Naturwissenschaften und Mathematik mit der Praxisvolksschule zu beleuchten.

Fachhochschule Nordwestschweiz     Begrüßungsschrift
Die Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg

Call zur Tagung:
"Zusammenarbeit steht für den vielleicht offenkundigsten Wandel des Berufsbilds von Lehrpersonen im frühen 21. Jahrhundert. Lehrpersonen können den Bildungsauftrag nicht alleine erfüllen, sondern tun dies in Kooperation mit anderen Lehrpersonen, mit den Eltern, mit den Schulleitungen, mit externen Fachpersonen und mit weiteren Akteuren des Berufsfeldes. Dieser Wandel verändert auch die Lehrpersonenbildung. Hochschulen brauchen Kooperationen mit den Schulen, um professionelle Lehrpersonen auszubilden. Nur gemeinsam mit dem Berufsfeld können Hochschulen in die reichhaltigen und komplexen Aufgaben und Verantwortungen des Lehrberufs einführen. Die Partnerschaften von Schulen und Hochschulen – weltweit erprobt und aufgebaut von Australien bis Norwegen, von Kalifornien bis Hongkong – sind Ausdruck dieses Wandels. Sie gründen auf der Überzeugung, dass die «Praxis» pädagogischen Handelns im beruflichen Alltag und die «Theorie» – systematische Wissensbestände der Hochschulen – sich produktiv ergänzen sollen. Nur gemeinsam schaffen sie einen Raum, in dem zukünftige Lehrpersonen unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts professionell zu handeln lernen. Die Wende in der Lehrpersonenbildung hin zur vertieften Kooperation zwischen Lehrpersonen, Schulleitenden, Studierenden, Dozierenden und Schülerinnen und Schülern – sie ist Anlass, zu einer ersten Tagung einzuladen, die sich ganz den Partnerschaften von Schulen und Hochschulen widmet.“

Barbara Holub und Sabine Jakl folgten dem Call und referierten in Form eines Hybridworkshops zum Thema „Schulentwicklung im Kontext naturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung in der Primarstufe“.

  Barbara Holub und Sabine Jakl
Barbara Holub und Sabine Jakl

In einem gemeinsamen Vortrag wurde die Bedeutung der Partnerschaft des RECC und der PVS für die Ausbildung von Studierenden in der Aus-, Fort- und Weiterbildung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Es konnte auch der damit verbundene Mehrwert für beide Institutionen und die Bedeutung der Kooperation zur Stärkung des Schulstandortes als Schwerpunktschule dargestellt werden.

Im Vortrag wurde nach Kurzvorstellung der Pädagogischen Hochschule Wien und speziell der beiden Institutionen RECC und PVS vor allem auf die gemeinsamen Bemühungen eingegangen, den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Primarstufe sowohl für die Schüler und Schülerinnen als auch für die Studierenden in der Zeit der Reflektierten Praxis in der PVS zu stärken. Das Entwicklungsprojekt „Forscher/innenwerkstatt“ wurde vorgestellt, ebenso die Zusammenarbeit in diversen gemeinsamen Projekten, bei Materialentwicklungen bzw. für Fortbildungsangebote. Es wurde aber auch die Frage aufgeworfen, welchen Herausforderungen es sich zu stellen gilt, um eine naturwissenschaftliche Lernkultur im Kollegium sowie in der Ausbildung Studierender der Primarstufe zu verankern und wie es gelingen kann, andere Schulen zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Vortragssaal     Vase mit Blumen

Postersession     Empfangsraum

Fotos: Sabine Jakl

Kontakt: Barbara Holub, barbara.holub(at)phwien.ac.at
Sabine Jakl, sabine.jakl(at)phwien.ac.at
 

<< Zurück zur Startseite

 

                                   esf logo                logo information package        

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok