• leitsatz5

  • leitsatz3

  • leitsatz2

  • ... persönlichkeitsorientierte Professionsbildung
  • ... impulsgebende und bedarfsorientierte Bildungsangebote
  • ... diversitätsfokussierte Potenzialbildung
  • ... nachhaltige Internationalisierung
  • ... forschungsgeleitetes praxisbasiertes Lehren und Lernen

Die Nightingale-Projekte in der Schulpraxis

Im Studienjahr 2016/17 besteht für Studierende des 3. und 4. Semesters wieder die Möglichkeit, im Rahmen der Pädagogisch-Praktischen Studien am Projekt „Nightingale Vienna“ oder „Nightingale Inklusiv“ teilzunehmen.

Die Projekte werden in Kooperation des Büros für Inklusive Bildung (BIB) an der PH Wien mit den Kinderfreunden durchgeführt. Dabei absolvieren die Studierenden innerhalb der Pädagogisch-Praktischen Studien ein Praktikum im Bereich Mentoring von SchülerInnen mit Migrationshintergrund oder SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen. Diese beiden Gruppen werden in den Nightingale-Projekten von Studierenden der PH Wien einmal in der Woche für ca. 2-3 Stunden in der Freizeit begleitet. Die MentorInnen unternehmen Ausflüge mit den Kindern (Tiergarten, Prater, Museen, Spielotheken, Kindertheater etc.), Spaziergänge oder sonstige geeignete Aktivitäten. Zwei Semester sind die MentorInnen intensiv als Bezugspersonen mit den Mentees in Kontakt und lernen dadurch ihre Lebenswelt kennen. Sie verbessern damit die Möglichkeiten dieser Kinder, die Freizeit qualitätsvoll zu verbringen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration.

Starttag des Projektes Nightingale Inklusiv an der Hans-Radl-Schule:

     

Starttag des Projektes Nightingale Vienna an der Praxisvolksschule und Praxismittelschule:

     

Kontakt:
Mag. Rainer Grubich (PH Wien/BIB), rainer.grubich(at)phwien.ac.at
 


                                esf logo                        

© Pädagogische Hochschule Wien | Grenzackerstraße 18 | 1100 Wien